Aufbauendes.

„Man muss stets positiv verfahren, stets aufbauen und sich nicht mit dem Niederreißen des Fremden zu lange aufhalten.“ (Goethe)

6:45 Uhr: Raus aus den Federn.

7:15 Uhr: Raus mit dem Hund.

7:30 Uhr: Raus aus der Garage, rüber zur neuen Wohnung, die drei Musketiere stehen bereits transpirierend vor der Tür.

10:30 Uhr: Raus aus der neuen Wohnung, nach 3 Stunden Gepolter und Gebohre, die vor allem dem Hund zusetzen. 

10:40 Uhr: Rein in ein Café, dort den Kundendienst der gestrigen Lieferung angerufen – ein Schubladengriff fehlt. Eine Automatenstimme begrüßt mich und nennt 78 Minuten Wartezeit bis ein Servicemitarbeiter meinen Anruf entgegennehmen kann. Bis dahin hat man den ja selbst geschmiedet. Und zwar ohne die Begleitung der „Kleinen Nachtmusik“ in der Xylophonversion.

Der Blick fällt müde auf die gegenüberliegende Wand, wo eine Tafel hinter dem Tresen hängt.

Ich hätte gern das Zweite von oben. Mit etwas Butter, bitte. Den Kleber können Sie dranlassen. Irgendwas Haltgebendes kann heute nicht schaden. Die drei Musketiere haben nämlich angedroht, bis spätabends zu herumzupoltern.

7 Gedanken zu „Aufbauendes.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.