Schweinehunde.

Vielleicht sollte ich mal wieder eine neue Serie beginnen. Titel: „Begegnungen am Stadtrand“ oder „Randbegegnungen“ oder so.
Denn hier, wo wir nun wohnen, ist das ja eher eine ungewohnte Mischpoke, der man so begegnet.

Ein würdiger Auftakt zur Serie wäre die heutige Begegnung beim Mittagsgassi allemal gewesen.
Wir trafen nämlich den Wiggerl und seinen Lebensgefährten, den Odin. Ebenfalls beim Mittagsgassi, mit Frauchen.

Pippa war hin und her gerissen zwischen Neugier und Irritation, zwischen Bellen und Beschnuppern.

Etwas, das mit dem Schwanz wedelt und auf demselben Feldweg spazieren geht wie man selbst, muss doch eigentlich ein Hund sein?!

Dem Odin war das ganze Theater ziemlich wurscht. Und zu warm war’s ihm auch.

Einen Gott der Kampfeslust, der Raserei und Ekstase stellt man sich irgendwie anders vor. Sein Namensvetter würde die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wenn er ihn so sähe!

Nun gut, das Dackelfräulein hat ihrem Wesen nach mit der Etymologie ihres Namens (Philippa = Pferdefreundin) ja auch nicht viel zu tun (mit der emotionalen Bewertung des Namens dafür umso mehr!).

Einen schönen Mittwoch wünscht
Die Kraulquappe.

2 Gedanken zu „Schweinehunde.

  1. Kommentar zum 3.Bild:
    Pippa: “ Ich hab den dicken Hund zwar angebellt, aber er hat das nur mit einem unverständlichen Grunzgeräusch beantwortet…ach wo sind wir hier nur hingeraten?“

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s