Ge_danke_n 2018 (5).

Alles, wo’s ums Zupacken geht, beginnt mit W.

W wie Wohnungsrenovierung, W wie Wertstoffhof, W wie Waschbeckenmontage, W wie Wände streichen, W wie Werkeln wie ein Wilder u.v.m.
Kurz: W wie Wiktor.

Es war nicht immer einfach, hat alle Beteiligten Nerven und Kraft gekostet, aber eines Novembertages ward es vollbracht.

Ohne den fleißigen Handwerksfreund sähe die Wohnung weit weniger bewohnbar aus oder wäre an viel mehr Stellen von Lolek & Bolek verpfuscht worden. Ohne sein unermüdliches Werkeln in all den Nischen, Fugen, Ritzen, Kammern und Räumen wäre unser neues Zuhause vermutlich noch längst nicht fertig renoviert. Und vor allem hätte ich kein eigenes Klorollen-Aufbewahrungs-Fach und kein auf Stiefelhöhe maßgeschreinertes Abstellsegment im Regal des Kammerls. Und auch keine neue Lampe in der Diele, denn dazu musste ja erstmal die alte kaputtgehen, damit die Idee einer neuen Lampe überhaupt geboren werden konnte (und freilich ist die alte sogleich von Wiktor repariert worden).

Wir danken Wiktor für seinen enormen Einsatz hier bei uns in der Ludwigsvorstadt & schicken ihm die besten Wünsche zu Weihnachten in die Hohe Tatra, wohin er sich nach dem Anbringen der letzten Leuchte justament in Klausur begeben hat, allerdings nicht ohne von uns ein großes Packerl mit Rischart-Gebäck zugesteckt zu bekommen, als Wegzehrung, die hoffentlich gemundet hat, dort in den fernen, kargen, eisigen Karpaten!

Weiterhin eine gute Zeit für Sie, werter Wiktor, und falls Sie mal wieder in der Nähe sein sollten, könnten Sie glatt die weiche Silikonfuge an der Schiebetür erneuern (die, die Sie eh schon einmal erneuert haben, Sie wissen schon: als wir noch dachten, es läge nur am ukrainischen Billig-Silikon, dessen Austausch, wie so manches andere auch, natürlich nur ein Handwerkertrick war, um den Kunden zu beruhigen und bei Laune oder bei der Stange zu halten 😉 )

Wesołych świąt i szczęśliwego nowego roku!

PS: Die Unterlagen zu Ihrem Einbürgerungsantrag habe ich Ihnen übrigens wie gewünscht an Ihre Postanschrift nach Warschau geschickt, in zweifacher Ausfertigung und übersetzt ins Polnische, versteht sich, damit Sie auch wissen, was Sie da unterschreiben.

5 Gedanken zu „Ge_danke_n 2018 (5).

  1. Meiomei, so ein waaaahnsinnig schöner Text, ich bin dem Wiktor direkt a bisserl neidig um diese liebevollen Worte, die er bekommt!
    Und weißt du was, ist es eigentlich wirklich so, daß ein Dackel keine Treppen steigen soll? Die Bilder von Deinem Fräulein lassen immer mehr die alte Sehnsucht nach einem Rauhaardackel in mir aufsteigen, kanns kaum mehr aushalten! Wir hatten schon so ziemlich alle üblichen Sorten und alles dazwischen an Hunderassen, die meisten landeten bei uns, weil sie irgendwer nimmer gebraucht hat. Jetzt kommt aa wieder drei Wochen auf Pflege so eine Stiegenglandermischung, you know, weil das Frauerl auf Reha muß und niemand hat, der den Hund nimmt. Das letzte Mal „drei Wochen auf Pflege“ hat dann 10 Jahre gedauert und dann ist das Cockerspanielfräulein mit 19 Jahren gestorben und wir sind schier mitgestorben… ach was red ich da … wenn´s um die Hund´geht, dann gibts so viel zum Sagen, geht dir das auch immer so?
    Ich werd jetzt mal schaun, wie unsere Katzen mit dem Hund zurechtkommen … ach mei, so ein Rauhaardackel … es kann einfach kein anderer soooo triafgaugert schaun…sagmal, tragst du Dein Fräulein immer die Treppen runter?
    Verzeih den Wortschwall, wünsch Dir wunderbare Weihnachten!

    Gefällt 3 Personen

    • Tatsächlich tragen wir das Fräulein immer und überall die Treppen hinauf und hinab. Zwei bis fünf Stufen darf sie ab und an mal selbst hinaufgehen, aber alles andere nicht. Zu oft hab ich das gehört, dass es die Dackel viel zu früh an der Wirbelsäule erwischt, die in ihrer Spezialkonstruktion einfach nicht dafür gemacht ist, 15 Jahre lang täglich gestaucht zu werden. Also sind wir konsequent an dem Punkt – das, was man vermeiden kann, woll’n wir vermeiden (bzw.: dort, wo man gezielt positiv einwirken kann, wollen wir das halt nicht versäumen), alles andere hat man eh nicht in der Hand.
      Dir auch wunderbare Weihnachten und danke für die anregende Serie auf deinem Blog zur Adventszeit!
      Natascha

      Gefällt 1 Person

      • Oh, herzlichen Dank, also doch, gell, naja, man kann so ein kleines Hunderl ja auch tragen. Sag mal, hast du meine Anfrage, ob du was schreibst für das 24 T. – Projekt nicht bekommen? Also, wenn ich mal wieder was mach, frag ich dich, is scho klar, oder?
        Pfiati, ganz schöne Weihnachten, Dir und Lebensmensch und -Tier!

        Gefällt 1 Person

      • Ja, man gewöhnt sich dran, diese 7kg Hund herumzuschleppen, das geht schon.
        Und: nein, deine Anfrage hab ich nicht bekommen, wie schade, aber dann eben bei der nächsten Idee.
        Liebe Grüße!

        Liken

  2. Bei der Schilderung muß ich spontan an den Bastl-Wastl denken (auch so einer mit nem „W“ ;o) … in welcher BR-Sendung schreinerte, zimmerte und werkelte der nochmal die Sonder- bzw. Herzenswünsche der Renovierungs-Aspiranten?
    (Und das lange bevor die Handwerker-GSG-9 von RTL2 im Morgengrauen Bauruinen stürmte und sie am Fließband im Wochenrhythmus zu Wohnparadiesen umfunktionierte … ;o)
    Grundsanierte günstige Grüße!
    Spike

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.