Ge_danke_n 2018 (12).

Zu guter Letzt möchte ich Euch allen danken: den Leserinnen und Lesern, meinen treuen Followern, den engagierten Kommentatoren, den zahlreichen Bloggern, bei denen ich gern und regelmäßig lese, meinen Freundinnen und Freunden, allen Fans vom Dackelfräulein sowie der Springsteen-Fangemeinde und auch all jenen, die hier eher heimlich mitlesen und sich nie zu Wort melden.

Danke für Euer Interesse sowie all die Anteilnahme und Resonanz –
es war ein anregendes Jahr mit Euch und ich freue mich auf ein weiteres!

Lasst das Jahr so ausklingen, wie es für Euch am stimmigsten ist: mit Familie, Freunden oder alleine, mit Korkenknallen oder Stille, mit Loriot oder Rammstein, mit der Decke überm Kopf oder dem Kopf unterm Arm, mit Vorsätzen oder ohne…

Wir sind dann mal kurz weg, denn direkt an einem der Münchner Hot Spots für den Silvesterabend wohnend kann man als Hundebesitzer nur die Flucht ergreifen.

Möge der niederbayerische Gutshof, in den wir uns verkrümeln, keine unkastrierten Rüden beherbergen, tatsächlich so ruhig und idyllisch liegen wie es booking.com verspricht, uns wirklich in einer Nische im Restaurant, in der auch das Dackelfräulein dabeisein darf, das Silvestermenü serviert werden und der Rest der Hausgäste nicht nur aus pensionierten Landärzten oder Bierkutschern bestehen (und falls doch: so möge wenigstens die Aussicht vom Zimmer auf das Feuerwerk im nicht allzu weit entfernten Plattling oder Deggendorf eine gute sein).

„Die Zeit verrinnt, die Spinne spinnt in heimlichen Geweben.
Wenn heute Nacht das Jahr beginnt, beginnt ein neues Leben.“
(Joachim Ringelnatz)

In diesem Sinne & bis bald
Eure Natascha alias Kraulquappe.

16 Gedanken zu „Ge_danke_n 2018 (12).

  1. Guten Rutsch; und möge die Flucht in den Gasthof gelungen sein. Erfahrungsgemäß drohen in diesen Domizilen hierherum zu Silvester auf ewig Abba-Beschallung, Polonaise Blanceneese und all der Ballermankram: Da steht ne 30 Zentimeter Friseuse aufm Flur – Mama Lauda – und is schon wieder häßlich……..

    Gefällt 1 Person

    • Ja, die Flucht gelang (siehe Blogbeitrag von heute), sogar ohne Polonäse Blankenese, aber natürlich auch nicht nicht ganz ohne musikalische Bauchschmerzen. Der Fokus lag aber auf Ruhe, Feuerwerksfreiheit und gutem Essen & Trinken.
      Dir auch ein gutes neues Jahr und herzliche Grüße!

      Gefällt 1 Person

  2. Vielen Dank liebe Natascha für deine tief ins Herz gehenden und oft die Lachmuskeln strapazierenden Blogposts. Schön, dass ihr noch ein Hotel auf dem Land für die Silvesternacht gefunden habt. Bei uns gibt es traditionell Rammstein gegen Silvesterknallerei (ab 22:45 Uhr auf 3Sat, Pop around the clock). Bobby hat einen speziellen Musikgeschmack 😉 Letztes Jahr hat es ganz gut funktioniert. Bis bald im neuen Jahr! Herzliche Grüße von Andrea

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Andrea,
      da wir um 22:20 Uhr das Restaurant noch vor dem Käseteller verließen, kamen wir auch noch ein bisschen zu Rammstein, entkamen aber vor allem dem kleinen 10-minütigen Feuerwerk auf der Hotelterrasse, von dem man dank räumlicher Entfernung der Hausgastgemächer vom Ort des Geschehens und eben auch dank Rammstein nichts, aber auch gar nichts hörte. Pippa hat den Jahreswechsel einfach verschlafen. So ein ruhiges Silvester hatten wir noch nie, am ehesten noch jenes erste mit Hund, das wir bei ab Nachmittag dichten Jalousien und abends dann zu dritt im Bett – eine Loriot-DVD auf dem Laptop guckend – komplett unter zwei Daunendecken verbrachten. Dagegen war das nun geradezu luftig und luxuriös.
      Ich hoffe, ihr seid gut in 2019 gelandet – die Bilder, die du nachts gewhatsappt hast, ließen das jedenfalls vermuten.
      Liebe Grüße und bis bald!
      Natascha

      Gefällt mir

  3. Auch von mir ein herzliches Dankeschön für kurzweilige, mal lustige, mal berührende Geschichten, Bilder und Schilderungen … !
    Vielleicht klappt es ja im neuen Jahr mal wieder mit einem Springsteen-Konzertbericht … ich drück – nicht ganz uneigennützig – feste beide Daumen! ;o)

    Grüßle aus dem Schwarzwald!
    Spike

    Gefällt 1 Person

    • Danke, lieber Spike. Ich drücke auch die Daumen, dass uns 2019 diesen Schreibanlass bescheren möge. Gibt es eigentlich im Kommentarfeld ein Zeichenlimit? Hoffentlich nicht!
      Und noch was ganz anderes: bloggst du eigentlich auch irgendwo?

      Gefällt mir

  4. Falls es ein Zeichenlimit gibt, hab ich es noch nicht erreicht … ;o)
    Nein, ich bin kein Blogger – also insofern frech ausgedrückt sowas wie ein Blog-Schmarotzer … ;o)
    Meine Internet-Präsenz reduziert sich auf Mitgliedschaft in drei musikalischen Foren zu den Themen BAP, Springsteen und Musik-Sammel-Leidenschaft … hab zwar, wie man dem einen oder anderen meiner Kommentare ansieht, große Lust am Spiel mit Sprache und am formulieren, aber mir fehlt leider a) die Muße und b) ein Leit-Thema oder roter Faden für einen Blog …

    Gefällt 1 Person

    • Wenn du dich mal so umsiehst in Bloghausen, dann würdest du schnell feststellen, dass es nicht zwingend eines Leitthemas bedarf, um einen guten Blog zu schreiben bzw. dass mancher Blog auch durch ein Leitthema nicht mehr zu retten ist.
      Schön ist am Bloggen – und so handhaben es viele, denke ich – dass man eine Plattform hat, um dem, was man für zeigens- oder (mit)teilenswert hält (aus welchen Gründen und mit welchem Anspruch auch immer), Ausdruck verleihen kann. Bis auf wenige Ausnahmen ist es auch eine wohlwollende Community.
      Aber Hauptsache, du bleibst mir als Kommentator erhalten!

      Gefällt mir

      • Siehste, vor lauter stürmischem Skandal-Getöse hatte ich diese Antwort noch gar nicht bemerkt … Asche auf mein Haupt! (okay, Kohle auf mein Konto wär‘ mir lieber *lach*)

        Du willst mir also sagen, daß ich meinen Blödsinn auch gerne wie er rauspurzelt ungeordnet auf die Welt loslassen kann … ? Dann würde mein Blog vermutlich hauptsächlich aus Posts bestehen wie …

        … und da war noch die spirituell angehauchte Waschsalon-Angestellte, die unter Mangel-Erscheinungen litt … ;o)

        … was machen Zahnärzte eigentlich an Brückentagen?

        Anderes Wort für Spritgeld? … gefahren-Zulage … ;o)

        Was ich schon immer mal fragen wollte: Ist Enzyklopädie eigentlich heilbar?

        (soviel aus der Reihe „Schnell & Heftig … morgen dann eine Lesung aus dem Buche der Makaber … *grins*)

        Herzliche Grüße!
        Spike
        p.s.: Das mit dem Kommentator geht klar …

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.