Hund haben (16).

Wie könnte ein Dienstag schöner beginnen!?

Direkt aus dem Nachthemd in die Regenmontur gestiegen. Hund liegt noch im Bett, hebt ein Augenlid und guckt einen ungläubig an. Man fragt dann höflich, ob er, resp. sie, einen freundlicherweise begleiten würde, weil man unbändige Lust hätte, einen schönen Morgenspaziergang zu machen. Hund gähnt, räkelt und erhebt sich, dehnt sich ausgiebig und fällt beim Zweitgähnen seitlich um. Offenbar keine Lust.
Bevor man in der Ganzkörpergoretexhülle zu schwitzen beginnt, beschleunigt man das Ganze etwas, hebt den Hund aus dem Bett und trägt ihn zur Wohnungstür, legt ihm das Halsband an, was nicht so einfach ist, weil der Hund sich schon wieder zur Seite umfallen lässt. Dann steigt man in die wasserdichten Schuhe und verlässt die Wohnung, schiebt den Hund aus der Wohnung raus ins Treppenhaus. Hund sitzt nun wie ein Pflock auf dem Fußabstreifer und guckt einen groß an, schlurft nach dem dritten Rufen gnädig zum Aufzug rüber, der uns nach unten befördert.

Draußen dann zwei Meter durch die Pfützen gestakst. Igitt. Wie ungemütlich, das alles. Schnüffeln an den unteren Ästchen der Hecke vorgetäuscht (worum es eigentlich geht: unter der Hecke liegt ein aufgeweichtes Stück Breze). Erster kleiner Disput.

Zweiter Disput hundert Meter weiter, als – noch vor dem ersten Morgengeschäft – der asoziale Husky im Dackelterritorium aufkreuzt und das Fräulein vor lauter Wut abhebt (kennen Sie das: wenn sich der Hund bellenderweise so echauffiert, dass er vor lauter Bellen ein kleines Stück vom Boden abhebt?).

Dritter Disput drüben auf der Allee: Unterschiedliche Interpretations- und Umgehensweise mit einem halbleeren Pizzakarton, der unter einer Parkbank liegt.
Stimmung droht zu kippen. Der nette Beagle von Hausnummer 30 rettet die Situation. Große Begrüßung, Schwanzwedeln, Spielversuch mitten im Batz. Gute Sache – lockert den morgenmüden Körper, was den Geschäftsvorgängen dann sehr zuträglich ist.

Nach 7 Minuten wieder daheim, trotzdem triefnass und dreckig. Im Treppenhaus aus den Regenklamotten schälen, an der Tür den graubraune Sauce tropfenden Hund ins Handtuch wickeln und dem Gatten in den Arm drücken – ab in die Wanne.

Dezente Vorfreude auf weitere 48 Stunden bei ebendieser Wetterlage (nur ohne Duschassistenz).

Und die bange Frage, ob der Wonnemonat Mai wenigstens noch einen foto-freundlichen Tag beinhalten wird, da man allmählich dringend das Bildmaterial braucht für den nächsten euphemistischen Artikel über das Unterwegssein mit Hund.

Ab morgen am Kiosk: die neue Dog&Travel.

Schlagen Sie zu, wenn Sie – mit oder ohne Teckel – nach Tirol wollen. Und am besten auch, wenn Sie keinen Teckel haben oder da nicht hinwollen – denn vom Fortbestand solcher Magazine hängt ja auch unsere kleine Existenz ein Stück weit ab.

Lesen Sie ab Seite 18 von unseren großartigen Abenteuern im mittelalterlichen Hall und beim Kraxeln im Karwendel.
Leider haben wir es nicht auf den Großen Bettelwurf geschafft, auch nicht auf den kleinen. Dabei gibt es so Berge, die man allein aufgrund ihres Namens als bergsteigender Hundebesitzer eigentlich nicht auslassen darf (immerhin querten wir ein Kar unterhalb des Hundskopfes, leider ohne es fotografisch festhalten zu können, man geriet in ein Unwetter und es verhagelte einem die Ambitionen).

Außerdem lesenswert: der Artikel ab Seite 80 übers SUP, zusammen mit dem Vierbeiner.
Passt gerade gut. Ist einer meiner Geburtstagswünsche, neben zahlreichen anderen. Halt ein klassischer Kraulquappen-Wasserwunsch (und auch schon etwas zurechtgestutzt, da der Gatte mein „Ich würd‘ gern mal Surfen gehen“ mit einer ebenso amüsierten wie rüden Bemerkung abtat, irgendwas mit Alter und so, ich hab’s gleich wieder verdrängt).

Eigentlich wünsch ich mir, das SUP ohne Hund auszuprobieren, weil das in meinen Augen wenig Spaßpotenzial für den Hund birgt, aber wer weiß: das Dackelfräulein ist ja auch eine Wasserratte und in dem Beitrag ist von Hunden die Rede, die das wohl durchaus gern mitmachen.

Ansonsten drücken Sie uns bitte die Daumen, dass wir es hier bald mal wieder ein paar Tage am Stück (!) trocken und sonnig haben, damit Sie auch Ende August wieder in Dog&Travel von uns lesen können!

Kurz vor dem nächsten Gassi durch die Sintflut grüßt Sie herzlich –
Die Kraulquappe.

18 Gedanken zu „Hund haben (16).

  1. Werte Kraulquappe,
    das klingt doch recht ausbaufähig … treten Sie in Verhandlungen mit dem Herausgeber für weitere Folgen der Reihe … „Mit dem Teckel durch Transsylvanien“, „Teckel-Urlaub in der Transkei“ und „Teckel auf Tour in Tasmanien“ … aber lassen Sie sich bloß nicht „Ein Teckel in der Tungusensteppe“ oder „Teckel, Taiga, Balalaika“ aufschwatzen … ;o)
    Herzlichst, Spike
    p.s.: Sonne beim Universum bestellt … Lieferfrist ca. 2 Tage …

    Gefällt 2 Personen

    • Geschätzter Spike,
      bei Kanelbullar und Kapputschino ein wenig vor mich hin trocknend muss ich Ihnen mitteilen, dass wir aufgrund der Wetter-, Stimmungs- und Auftragslage aktuell kleinere Brötchen backen („Mit dem Teckel durch Thalkirchen“ usw.).
      Wie war das doch neulich: Hello sunshine?!?
      Umso mehr delektiere ich mich an Ihren Akquise-Ideen. Und obwohl Sie von „Teckel,Taiga, Balalaika“ abrieten – die Überschrift begeistert mich geradezu (und das will was heißen bei dem Regen)…
      Jetzt aber raus aus dem Café und rein ins kühle Nass, noch 13 Minuten bis nachhause!
      Herzlichst zurück,
      die Kraulquappe.

      Gefällt 1 Person

      • Vielleicht tröstet es Sie, daß es laut Insider-Kreisen der Konkurrenz von „Ein Setter in Sendling“ und „Mit dem Huskie nach Haching“ wetter-technisch auch nicht besser geht … betrachten Sie’s als „Mittags-Schwumm per pedes“ … und wenn Ihnen nach kraulen ist, kraulen Sie am besten die Dackeldame …

        Gefällt 2 Personen

      • Wenn Sie wüssten, wie das im Alltag ausschaut, so ein Mittagsschwumm… Da tröstet es nur bedingt, dass es der Fraktion „Mit dem Dackel durch Daglfing“ genauso ergangen ist (mit allen anderen haben wir nichts an der Kapuze).
        Aber nix für ungut: wir sind ja nun wieder daheim, trocken hinter den Ohren und sehr erfrischt zurück am Schreibtisch.
        Schönen restlichen Arbeitstag auch für Sie!

        Gefällt 1 Person

      • Nix am Regenhut mit dem ‚Beagle in Bayern‘? Schade. Mit dem Weimaraner oder Neufundländer nach… zu reisen, wäre ja auch zu platt! Immerhin hat meine Phantasie jetzt bis zur Ankunft zuhaus Freilauf, mein rechter Arm danach Arbeit mit der Gießkanne (könnte echt mal wieder regnen hier!!!) und das Taschentuch einen Knoten für morgen… („Zeitschrift kaufen, Zeitschrift kaufen….“).
        Liebe S-Bahn-Grüße von Birgit

        Gefällt 1 Person

      • Ja, der Mai war hier bis auf ein paar einzelne Sonnentage wirklich zum in die Regentonne kloppen.
        Aber weißt du, wen das kühle Mistwetter erfreut? Die blaue Hortensie! Die findet das prima! Und sobald einen Tag lang die Sonne scheint, lässt sie wieder alle Köpfe hängen.
        Gute Heimfahrt, viel Freude beim Gießen und danke, dass du morgen zur Stabilisierung der Auflage beiträgst.
        Liebe Grüße von Natascha

        Gefällt 1 Person

      • Ha… gutes Stichwort. Neulich las ich in einem anderen sozialen Ding, dass Kaffeesatz ein guter Dünger sein soll. Bei Rosen wußte ich das, bei Hortensien noch nicht… also könntest Du nun morgens auch großzügig teilen: die Natascha den Kaffee, die Blaue den Satz, die Pippa den Keks…

        Gefällt 1 Person

      • Mein gestriger Nachtspaziergang „Zu Fuß nach Feuerbach“ nach dem Schmidbauer „Süden II“ Konzert im Theaterhaus Stuttgart war trotz Regen und ohne Kapuze und Regenschutz dank milder Temperatur um 23Uhr durchaus angenehm – was aber sicher auch dem Hochgefühl nach dem begeisternden Konzerterlebnis geschuldet war … am Bahnhof Feuerbach und in der S-Bahn zum P+R in Weilimdorf war ich dann umgeben von begossenen Pudeln in rot-weißen Trikots und mit ebensolchen Fan-Schals … selten war es so leise in einem Zug voller VfB-Fans …

        Gerade kommt hier die Sonne raus … ich schick nen Strahl nach München in der Hoffnung, daß selbiger die gleichen Aufreißer-Qualitäten entwickelt wie letztens …

        Gefällt 2 Personen

      • Tja, ich sag nur: Teckel Togo … täglich twice!

        Hoffe heute Humidität herabgesetzt … herbstliche Hundekälte hinfort! Heimelig handwarmer Hauch herbei … hurtig!
        Habe die Ehre …

        Gefällt 2 Personen

      • Die minimal herabgesetzte Humidität hat mich so irritiert, dass ich sie umgehend durch einen Freibadbesuch ausgeglichen habe. Schon speziell, wenn die Luft draußen deutlich kälter (11 Grad) ist als das Wasser, man sich also quasi „aufwärmen“ geht. Zwischendurch dann eine kleine Prickelmassage auf dem Rücken, die Bahn schön leer, der Parkplatz auch und man konnte es sogar problemlos riskieren, das Fräulein derweil im Auto warten zu lassen (was ja an echten Freibadtagen niemals in Frage käme).
        Das Glück des Tages bestand darin, für das große Gassi eine Regenpause erwischt zu haben.
        Teckel to go findet übrigens 3x täglich statt, gell!
        Beste Grüße nach Ettlingen 😉

        Liken

    • Dein Gefühl täuscht dich nicht, denk ich (gucke hinaus in den strömenden Regen, spaziere gleich heimwärts und freu mich schon auf das Säubern von allem: Hund, Schuhe, Hose, Mantel…)
      Liebe Grüße, auch an Eldur! 🤗🐎

      Gefällt 1 Person

  2. Ui, da muss ich unbedingt noch die Bahnhofsbuchhandlung in den heute sehr eng gestrickten Tagesplan einflechten. Wir sind ja in den letzten Vorbereitungen zu „Bobby entdeckt die Bretagne“. SUP will ich auch unbedingt mal mit Bobby machen. Aber da ich mich selbst kaum auf so einem Board halten kann, habe ich jetzt auch mal über Paddeln nachgedacht … Ich schick dir ganz viel Sonne aus Braunschweig! Liebe Grüße von Andrea

    Gefällt 1 Person

    • 🙂 – mach dir keinen Stress, das Magazin gibt’s ja nun drei Monate lang zu kaufen und ihr seid schließlich nicht auf dem Weg nach Tirol…
      Bobbys Bretagne-Frisur sitzt ja schon mal, wie ich auf anderem Kanal sah, damit wird er mit Sicherheit eine flotte Braque du Bourbonnais-Madame oder eine Coton de Tuléar-Mademoiselle bezirzen.
      Lasst von euch hören & sehen!
      Liebe Grüße von Natascha und Pippa.

      Gefällt 1 Person

  3. Bin eben über diesen Blog gefallen und habe herzlich gelacht – die Beschreibung des Spazierganges bzw. bevor es dazu kam, war einfach herzerfrischend und so kenne ich das – als bekennende Katzenbesitzerin mit Hundesitterqualitäten und ehemalige Teckel-Teilzeit-Mutti auch! So ein Dackel hat eh seinen Kopf und einhalten kann er auch ordentlich 😉

    Gefällt 2 Personen

    • Na das freut mich ja, wenn der Beitrag neben einem zustimmenden und erkennenden Nicken auch etwas Erheiterung bewirkte!
      Herzliche Grüße & viel Spaß beim Mitschwimmen hier im Blog.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.