Sie hat manchmal wollen den Sonnenschein auf ihren Hut stecken und die Abendröte umarmen.

[Blogbeitragsüberschrift frei nach Adalbert Stifter]

Weil die liebe B., die derzeit in N. auf U. weilt, sich schon latent sorgt, ob wir womöglich im See oder Freibad ertrunken sein könnten, weil es hier derzeit etwas ruhig geworden ist, nun ein kleines Lebenszeichen in Bildern, quasi eine Dokumentation so mancher Stationen oder Aktivitäten der letzten Tage:

Ausflug an den Ammersee: Diesmal Westufer, wieder viele Fotos, vor allem von Fräulein Seehund…

…aber auch von den Sehenswürdigkeiten in Dießen.

Erstes Selfie mit dem neuen Handy: Schön schattig, das kaschiert fast alle Falten.

Begleitung hatten wir auch: Meinen großen Freund S. und seine Kamera, die viel besser ist als meine.

Wanderung von Dießen zur Schatzbergalm: Könnte eine sehr schöne Tour sein, wenn wir nicht auf dem Schatzberg von einer Mückeninvasion heimgesucht worden wären.

Szenen auf dem Tisch: Die König-Ludwig-Desinfektion der Mückenstiche von innen.

Szenen unter dem Tisch: „Warum esst ihr was und ich krieg nur einen doofen Napf voll Wasser?“

Der Sommerhitze trotzen: Erfrischung, und zwar für alle (sagt auch die Abendzeitung – ich check nur nicht, was die Gourmets mit Baden zu tun haben).

Absurd: Die längste Hundewurst der Welt, aus ihrem 60cm x 75cm-Korb gerutscht.

Mein erstes Erfolgserlebnis auf Balkonien (von der blauen Hortensie wollen wir lieber schweigen).

Pfingsten in München: Englischer Garten, große Gassirunde, Rast im Aumeister.

Clever Shoppen: Am Tag nach dem Mega-Unwetter im Münchner Westen in einen Pflanzenmarkt im Münchner Westen fahren und die wegen Topf- und Blattschäden stark reduzierte Ware als Ersatz für so manch misslungenes Balkonprojekt mitnehmen.

Unterschlagen wurden in dieser bunten Auflistung:

  • diverse langweilige Büroarbeiten
  • stundenlange Recherchen für den nächsten Magazinbeitrag
  • einige Akquisitonstätigkeiten
  • Matthias Forenbacher in Endlosschleife hören
  • zeitaufwändiges Einbalsamieren der zehn fetten Mückenstiche nach dem Ausflug mit S.
  • alle weiteren Haushaltstätigkeiten der letzten sechs Tage
  • zwei Läufe im benachbarten Park
  • zwei Schwimmbadbesuche, einer davon mit Kampfeinsatz (Pfingstandrang, Beckenquallen, Randspringer)
  • Kauf und Zubereitung eines sündteuren Bio-Rindersteaks zur Aufrechterhaltung des Ferritinwerts
  • kontemplative Stunden mit Sonne und Weißbier auf der Parkbank vorm Haus
  • Installation eines neuen Handys inkl. Datenübertragung vom alten Handy
  • Reiseplanungen für den Spätsommer samt haarsträubender Mailkommunikation mit etlichen Hotels im Ausland, die sich erdreisten, für einen kleinen Dackel pro Nacht 25€ kassieren zu wollen, was jeweils in keiner Relation zum Zimmerpreis für den Menschen steht
  • extensiver Konsum von Huberbuam-DVDs in den späteren Abendstunden, um den nachfolgenden Träumen ein paar neue Impulse zu geben (leider die 3D-Brille nicht vertragen)

Herzliche Grüße an die Leserschaft & der lieben B. noch eine erholsame Zeit an der Ostsee!
Die Kraulquappe.

21 Gedanken zu „Sie hat manchmal wollen den Sonnenschein auf ihren Hut stecken und die Abendröte umarmen.

  1. Herrlich, Deine „Best of Pfingsten 2019“! Zugegeben, ich hatte fast ähnliche Gedanken wie Frau tontoeppe, sind wir doch gewohnt bzw. verwöhnt, von Dir regelmäßig etwas zu lesen zu bekommen.

    Zum Thema „Matthias Forenbacher“ schwanke ich zwischen Freude, dass ich Dich damit begeistern konnte und einem „Was habe ich da losgetreten?“ 😉

    Liebe Grüße aus dem heißen Wien,

    S.

    Gefällt 3 Personen

    • …dann würde ich deinem Schwanken gern einen kleinen Schubs geben, auf dass es sich auf die pure Begeisterungsseite schlagen möge, denn da gehört es hin.

      Die Linderung meiner End-of-Jack-Bauer-Schmerzen hab ich ja auch bereits dir zu verdanken. Also weiter so (ich geb Bescheid, wenn ich wieder an irgendwas leide, dauert sicher nicht lange), liebe S. aus dem schönen W.!
      Gute Nacht aus dem milden München,
      N.

      Gefällt 2 Personen

  2. Okay, die Fotos mal wieder…. aber die Hundewurst toppt alles! 🙂
    In der Hitze haben eben auch die Waus kuriose Einfälle.
    Neulich im Auto mit Hund. Musik läuft wie immer. 70er/80er Mischmasch eigener Kompilation.. Mittenrein hatte ich zwei Kostproben aus der Operette „Blume von Hawai“ geschnipselt. Die mag ich halt.
    Beim Erschallen der untypischen Töne („Wo es Mädels gibt, Kameraaaaden – ist der Seemann nur allzugern zu Haus!“) richtet sich im Rückspiegel der Hund auf mit fragendem Blick in meine Richtung und so einem Geräusch wie „Hä?!“
    Ich hätt vor Lachen fast halten müssen!

    Gefällt 1 Person

  3. Ich bin ja sehr gerührt, liebe N. aus M. ob der promten Reaktion. Du siehst an Soris Kommentar, dass die Verwunderung nicht unbegründet war. Ich widerum sehe anhand des Beitrags und der Bilder, dass es Dir recht gut über Pfingsten ergangen ist.
    Was das „browneyed girl“ betrifft, bin ich guter Hoffnung…🤗
    Liebe windige Ostseegrüße. Birgit

    Gefällt 2 Personen

    • „standing in the sunlight laughing
      hiding behind a rainbow’s wall
      slipping and sliding
      all along the waterfall…“
      – das browneyed girl und ich wünschen dir viel Spaß heute Abend und senden liebe Grüße aus der morgenkühlen Isarmetropole.

      Gefällt 1 Person

  4. Auch ich hatte mich schon gewundert ob der Sendepause, und nachdem ich vorhin bei den Bildern in den Nachrichten von den Verwüstungen in München – u.a. auch eine Sequenz von einer Touristenbarkasse auf dem Ammersee im „Kugelhagel“, der einem Tieffliegerangriff gleicht – regelrecht einen Schreck bekommen hab, kommen diese sonnigen Bilder und der Kurzbericht genau im richtigen Moment … ich schließe aus Deiner telegrammatischen Schilderung, daß das Epi-Zentrum des Unwetters offensichtlich weit genug entfernt war von Eurem Domizil …
    Ich wünsch angenehme Nachtruhe …
    Herzlichst, Spike!

    Gefällt 1 Person

    • Die Patrona Bavariae hat ihre schützende Hand übers Viertel gehalten und bis auf ein paar Äste, die abbrachen, ist hier nichts Schlimmeres passiert. Im Westen der Stadt schaut’s grauenhaft aus, auch der Pflanzenmarkt, in dem ich gestern war, gleicht im Außenbereich einem Schlachtfeld.
      Wünsche angenehme Morgenruhe und sende herzliche Grüße nach Ettlingen,
      Natascha

      Liken

      • Danke Dir, aber das mit der Morgenruhe ist nicht so einfach … wenn die Kollegen zu laut schnarchen ist nix mit Büroschlaf … ;o)
        Da beneide ich Pippa, wie sie sich auf dem Foto so richtig schön dahinfläzt … aber das darf ich demnächst dann auch ausgiebig – ab Freitag hab ich bis Ende Juni Urlaub … wobei ich da erstmal FR bis SO mit ca. 30 Musikverrückten in der Eifel bin … festeln … musizieren … sich’s gut gehen lassen …

        Hagel hatten wir nicht, aber aktuell einen gediegenen Dauerregen … hoffe am WE kriegen wir etwas Sonne …

        Liebe Grüße,
        Spike
        p.s.: War ein feiner Zug von der Patrona Bavariae …

        Gefällt 1 Person

      • Na dann mal auf in den Arbeitsendspurt und ab morgen eine tolle Zeit in der Eifel! Wirst du singen? Oder an den Keyboards stehen? Oder dirigieren?
        Und (die Frage aller Fragen): reist du dann etwa ohne das neue Album im Gepäck einfach ab oder wartest du noch die Lieferung ab?
        Sonnige Grüße aus München, schon auf dem Sprung zur letzten Foto-Tour.
        Natascha

        Liken

      • Singen? Klaro, wobei ich mir den Job mit 3 oder 4 anderen teile – den Wolfgang machen wir abwechselnd, aber bei Bruce hab ich das Monopol … freu mich schon auf „Thunder Road“ in der „Live 75-85“-Version mit dem Pianoman aus Thüringen und dem Nürnberger an der Harp … und wenn ich nicht singe, streichle ich meine „Rote Schwedin“ (Nord Stage 2 – von Hammond bis Steinway alles drin) … dirigieren? Auf keinen Fall: Das ist ne Session … alles auf Zuruf / Blickkontakt … Perfektion ist langweilig, spontan macht Spaß …!
        Und das tolle dabei: Wir musizieren genau in der Lagerhalle, wo BAP damals Anfang 1981 „Verdamp lang her“ und die anderen Songs vom „Für usszeschnigge“-Album geprobt und einstudiert haben … also sozusagen auf heiligem Boden!

        Und in Sachen Album: Das hab ich mir von Deiner „Namens-Vetterin“ (oder sagt man da dann „Namens-Base“? ;o) zum Geburtstag gewünscht und krieg es dann wohl erst beim BAP-Tourstart in Bad Rappenau am 27. Juni …

        Hier gibt’s nun auch Sonne … ich wünsch „Gut knips!“ und viel Spaß mit dem brown-eyed Girl!
        Spike

        Gefällt 1 Person

  5. Sehe ich da hinter Pippa, der kleinen Genießerin, im Einkaufswagen eine weitere blaue Hortensie?
    Zur Pflege, vor allem aber zum Gelingen des „Projekt Blaue Hortensie“, empfehle ich HORTENSIEN BLAU Premium Qualität von Allflor, im grünen 1 kg Eimer, für eine intensive Blaufärbung.
    Für weitere Fragen stehe ich gerne jederzeit zur Verfügung.

    Gefällt 1 Person

    • Ich hatte eigentlich gedacht, dass das von der lieben B. aus O., die derzeit in N. auf U. weilt, entdeckt wird, mit der ich das Hortensienthema ja noch intensiver am Wickel hatte als mit dir.
      Die ehrliche Antwort: Hortensie Nr. 1 ist in Frührente gegangen, trotz des Spezialdüngers. Sie hatte einfach nicht den passenden Standort und als ich den dann endlich herausgefunden hatte, war’s zu spät. Hat mich sehr bedrückt, das Ganze.
      (Mist: jetzt haben wir beide so einen großen Eimer. Dir ist schon klar, dass wir damit bis weit nach der Rente unzählige Hortensien blau färben können, gell?!)

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.