Das Kopfende oder: Wie es eigentlich NICHT gedacht war.

6 Gedanken zu „Das Kopfende oder: Wie es eigentlich NICHT gedacht war.

    • …und drei Bilder sagen mehr als 3.000 Worte 😉
      Ich war spätabends nochmal ganz kurz im anderen Zimmer am PC, Madame und ich waren zuvor bereits zu Bett gegangen und sie hatte sich da scheinheilig dezent am Rand eingerollt. Komm ich drei Minuten später ins Schlafzimmer zurück und werde von dieser „Umschichtung“ überrascht (und wurde dann noch ungnädig angegrunzt, als ich sie ein wenig beiseite schob, um an mein Kopfkissen zu gelangen).

      Gefällt mir

      • Tja, würde jetzt frech behaupten die gute Pippa war da wort-wörtlich breit …
        … und Du hast das Kopfkissen genommen und Dich auf den Bettvorleger gelegt? ;o)

        Gefällt 1 Person

      • Du machst dir keine Vorstellung davon, WIE breit (und lang) so ein Dackel sein kann!
        Betttvorleger? Hat heutzutage noch jemand einen Bettvorleger? Ich bin einfach ins Hundekörbchen ausgewichen, wenn ich mich ein bisschen zusammenrolle, pass ich da grad so rein. Natürlich ohne Kopfkissen, man soll ja schlafenden Hunde bekanntlich nicht wecken.

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.